Das Schloss Teplice

Das Regionalmuseum
im Schloss Teplice

Das Museum Teplice befindet sich im Schloss Teplice auf dem Schlossplatz (Zámecké náměstí), dessen Geschichte in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts begann, als die tschechische Königin Judith zu Ehren des hl. Johannes des Täufers. Während der Hussitenkriege wurde das Kloster zerstört und danach von Nonnen endgültig verlassen. Unter Johanka von Rožmitál wurde es zu einer weltlichen Festung umgebaut, die von anderen Eigentümern - Wolf von Vřesovice und Vchynský - zu einem Schloss ausgebaut wurde. Von 1634 bis 1945 war das Schloss im Besitz der Familie Clary-Aldringen.

In den Schlossgebäuden sind wertvolle Innenräume wie ein Saal mit bemalter Kassettendecke, ein Rokoko-Saal mit reichem Stuckdekor oder Räume mit Rokoko-, Empire- und Biedermeier-Möbeln erhalten. Diese Räume waren Zeuge privater Besuche und politischer Treffen europäischer Herrscher und eines reichen gesellschaftlichen Lebens, zu dem sie Prinz Ch. de Ligne, G. Casanova, J.W. Goethe, F. Chopin, F. Liszt und andere Pracht verliehen.

Neben dem Interieur des historischen Schlosses bietet das Schloss Teplice einen Rundgang durch Museumsausstellungen, die der Vorgeschichte Nordwestböhmens, der Entwicklung der Keramikproduktion in Teplice, historischen Uhren, Kurwesens, gotischer, Renaissance- und Barockkunst, aber auch einer Naturwissenschaftsausstellung, einem Geweihgang und einem numismatischen Kabinett gewidmet sind. Zum Besucherkreis gehört auch der Innenhof des Schlosses, in dem sich eine einzigartige romanische Ausstellung mit den Überresten von Königin Judith und den Überresten einer romanischen Basilika mit einer selten erhaltenen romanischen Krypta befindet.

Ein Teil des Museums Teplice ist eine Bibliothek, die sich um die Sammlung von fast 100.000 Bänden professioneller Literatur und Büchersammlungen kümmert. Forscher suchen nach Büchern aus Sammlungen regionaler Literatur, Manuskripten, alten Drucken, Bibliophilen und Faksimiles. Die Bibliothek wird auch von zwei Arten historischer Bibliotheken verwaltet: der Zisterzienserklosterbibliothek in Osek und der Schlossbibliothek der Familie Clary-Aldringen, ergänzt durch eine Sammlung verschiedener Ausgaben der Werke von J. W. Goethe und F. Schiller.

Das Regionalmuseum in Teplice setzt die Tradition fort, die bis ins Jahr 1894 zurückreicht, als die Museumsgesellschaft gegründet wurde. Am 7. Dezember 1897 stellte es seine Sammlungen in der Schulstraße Nr. 17 aus. Das Museum befand sich hier bis 1905 und zog dann in das Handelshaus in derselben Straße (heute das Gebäude des Bezirksarchivs). 1945 gingen die Sammlungen des Museums in die Verwaltung der örtlichen Nationalen Kommission über, das 1947 das Schlossgebäude von Teplice in Betrieb nahm. Seit 2002 ist das Museum eine beitragende Organisation der Region von Ústí (Ústecký kraj).

Das Museum Teplice schafft seine Sammlung seit 120 Jahren und versteckt in seinen Depositären Schätze, die die Öffentlichkeit noch nicht gesehen hat. Ende 2017 können Sie die Schönheit einiger von ihnen in der Reithalle des Schlosses Teplice auf der prächtigen AUSSTELLUNG XXL bewundern, wo die größten Juwelen aller Fachabteilungen des Museums Teplice präsentiert werden. Freuen Sie sich auf Exponate aus naturhistorischen Sammlungen, archäologische Funde, verschiedene Objekte aus historischen Sammlungen und die seltensten Bücher aus den Sammlungen der Museumsbibliothek. Details zur Ausstellung und zu anderen Veranstaltungen zu einem bedeutenden Jubiläum finden Sie auf der Website des Museums oder auf Facebook.

Das Schloss Teplice

Information

Öffnungszeiten:EXPOSITIONDienstag - Sonntag 10:00 - 17:00 UhrFührungen jede volle Stunde, letzte Tour um 16:00 Uhr
AUSSTELLUNGENDienstag - Freitag 12:00 - 17:00 UhrSamstag - Sonntag 10:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr
FORSCHUNGSTAGEDienstag - Donnerstag 09:00 - 15:00 Uhr

Adresse: Zámecké náměstí 14, 415 01 Teplice
Adresse:
Zámecké náměstí 14, 415 01 Teplice
 
Telefon: +420 412 359 000
Telefon:
+420 412 359 000
 
Email: info@muzeum-teplice.cz
Email:
info@muzeum-teplice.cz
 
Webseite: www.muzeum-teplice.cz
Webseite:
www.muzeum-teplice.cz
 
Facebook: @muzeum.teplice
Facebook:
@muzeum.teplice