This website uses cookies to provide services, customize ads, and analyze traffic. By using this website you agree to this. More information

Die Regionalbibliothek

Die Bibliothek der Stadt Teplice fand ihren Sitz ab dem Jahr 1946 in der Straße Lípová ulice in der ehemaligen Villa des Fabrikanten M. Grohmann. Ursprünglich wurde das Gebäude als privates Gymnasium 1876 erbaut. Nach seinem Erwerb durch M. Grohmann 1894 erfolgte eine anspruchsvolle Umgestaltung des Interieurs im Geiste des Historismus. Tschechische Bibliotheken in Teplice entstanden ab den 1870er-Jahren bei tschechischen Vereinen. Erst nach dem Jahr 1918 entstand mit dem Erlass des sog. Ersten Bibliotheksgesetzes und der damit verbundenen Verpflichtung zur Gründung von Bibliotheken gemäß der Einwohnerzahl neben der deutschen Stadtbibliothek in der Straße Školní ulic auch die Minderheitenbibliothek Jiráskova knihovna. Sie hatte ihren Sitz auf dem Schlossplatz im Haus Zlatý kříž (Zum Goldenen Kreuz), später in der Straße Alejní ulice in einem neuen Wohnhaus, nach der Annexion im Jahr 1938 ließ die Stadtverwaltung die Bücher im Gebäude der Hellerfabrik aufbewahren.

Nach 1945 erhielt die tschechische Bibliothek der Stadt Teplice die Villa in der Straße Lípová ulice, wo sie noch heute ist.