This website uses cookies to provide services, customize ads, and analyze traffic. By using this website you agree to this. More information

Die bekannteste Jugendstil-Porzellanfabrik

Was zählt zu den bekanntesten Produkten aus Teplice? Das Glas aus der AGC-Produktion? Ach wo, das Jugendstil-Porzellan. 

Die handwerkliche Vollkommenheit, modernes Jugendstildesign und - wie ein damaliges Journal schreibt – „sehr attraktiv wirkende Frauenbrüste, die von raffiniertem Geschmack in reger Auffassung zeugen”. All das hat aus der Fabrik in Trnovany für Vasen, Krüge, Kannen und Riesner-Figuren, Stellmacher & Kessel, Amphoras die Weltspitze gemacht. 

Alfred Stellmacher, stammend aus Thüringen, kam nach Trnovany in den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts aus Prag. In der damaligen Zeit handelte es sich um ein Dorf mit etwa 1400 Einwohnern. Der beginnende Unternehmer hat die Nachfrage gut abgepasst, besorgte fähige Handwerker und seit dem Jahre 1893 sammelte er regelmäßig Bewertungen aus internationalen Wettbewerben und Ausstellungen: In Chicago erhielte er den bedeutendsten Preis, um die Jahrhundertwende eine goldene Medaille in Paris, und ein Jahr später auch in Sankt Petersburg. Die Firmenmusterhallen und Verkaufsfilialen in Berlin, Wien und Paris nahmen für den Export etwa 95% der Produktion ab. 

In etwa 40 Jahren, während Stellmacher in Trnovany Unternehmer war, wuchs die Anzahl der Einwohner um das Zehnfache. Im Jahre 1906, als Stellmacher starb, gab es auf demselben Fachgebiet noch 20 andere Firmen. Um das größte Dorf im Bezirk zur Stadt zu erheben, fehlte nur noch eine katholische Kirche - und die baute man schon. Stellmacher machte ohne Übertreibung aus einem Arbeiterdorf bei Teplice eine selbstbewusste Stadt. Kein Wunder, dass er 20 Jahre nach seinem Tod auf einem würdigen Ort vor dem Gebäude der Stadtschule (heute Hotelschule Teplice) ein Denkmal verdiente. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Halbstatue des Fabrikanten durch eine Smetana-Büste ersetzt; auch die fehlt jedoch heute auf dem Sockel. 

Alfred Stellmacher wurde auf dem Friedhof in Novosedlice beigesetzt. Mit Ausnahme einiger seiner Gebäude stehen seine ursprünglichen Fabriken nicht mehr. Nach den Produkten gibt es jedoch stets eine Nachfrage. Auf Seiten von Antiquitätszeitschriften, auf Webseiten und auch in Auktionen zählen die Produkte des Unternehmens „Amphora“ in Trnovany zu begehrten Waren, die der Stadt noch immer einen guten Namen geben.

 

© www.teplickanej.cz